LeseBUCH-Boxen für Buch!

Die Idee schwirrte einigen Personen schon längere Zeit durch die Köpfe. Und dann wurde es schnell konkreter: Warum nicht eine selbst gebaute Box in der Moorwiese oder auf dem Gelände vom Bucher Bürgerhaus? Andere Orte lassen sich da sicher auch schnell ausmachen.

Neben diesen Ideen gab es auch einen Erfahrungsaustausch von mir mit Juliane Witt, der Bezirksstadträdtin für Kultur von Marzahn-Hellersdorf und ihren Partnern im Lesenetz Marzahn-Hellersdorf, die bereits Lese-Boxen in ihrem Stadtteil installiert haben.

Gut wären Orte auf dem Boden eines Trägers, der einerseits gut frequentiert ist, aber zum anderen auch abgeschlossen werden können, um Vandalismus vorzubeugen. Außerdem wird eine Box benötigt, die sowohl ansprechend ist, als auch vor Wind und Regen schützt. Die örtliche Bibliothek sollte natürlich auch unbedingt mit dabei sein.

Einige dieser Bedingungen sind bereits erfüllt, andere liegen jedoch noch vor uns Bucher*innen und dann Bedarf es auch der Finanzakquise. Wer sich beteiligen möchte ist herzlich Willkommen. Rückmeldungen bitte an mich per Email oder unter 01590 4523057.

Karsten Mühle