Ausbildung als Kinderyogalehrer*in

Das Zentrum YoTaMe für Yoga, Tanz & Meditation ist ein kleines Netzwerk von Pädagogen, Künstlern und Therapeuten mit Standort in Berlin-Buch. Wir bieten kreative Aus- und Fortbildungen für Pädagogen und alle Interessierten Menschen an. Erfreulicher Weise sind wir auch bei Bildungsträgern schon oft auf offene Ohren und Herzen gestoßen und so haben Teilnehmer unserer Kurse oft finanzielle Unterstützungen bekommen.

Im Refugium Berlin-Buch geben wir regelmäßig Spielstunden mit Tanz und Kinderyoga, besonders die Kindermeditation für die innere Stille nehmen die Kinder hier sehr gerne an.

An mehreren Schulen konnten wir auch schon den Inner Peace Day durchführen – ein ehrenamtliches Projekt, welches von der Unesco unterstützt wird.

Am 29. April wollen wir erneut mit unserer Ausbildung zum Kinderyogalehrer beginnen. Diese Ausbildung läuft von April bis November 2017 über insgesamt 7 Wochenenden.

Derzeit haben wir noch 1 freien Platz zu vergeben.

Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen. Interesse? Dann melde dich bei uns: Aus- und Fortbildungen YoTaMe.

Kerstin Ehrlich
Karower Str. 17, 13125 Berlin
Tel. 030 94795794
E-Mail: info@yotame.de
Web: www.yotame.de

Jugend-Aktionstage zu Ostern auf dem Panke-Platz

Es sind bald Osterferien und du suchst noch etwas Spannendes, was du machen kannst? Dann komm auf den Panke-Platz!

Wir wollen gemeinsam mit Jugendlichen den Panke-Platz aus dem Winterschlaf wecken und ihn gestalterisch für die neue Sport-Saison vorbereiten.

Willst du dich mit deinen Ideen einbringen? Dann mach mit. Wir treffen uns vom 10.-13.04.2017 jeweils von etwa 10.00-16.00 Uhr auf dem Panke-Platz (Walter-Friedrich-Straße 18, hinter der Hufelandschule, neben dem Tennisplatz).

Wir freuen uns auf dich! Bei Fragen wende dich bitte an Karsten, 01590 4523057!

Kurzfristig noch freie Fortbildungsplätze für “Körperliche Gewaltanzeichen“

Kindeswohl-Berlin hat kurzfristig noch freie Plätze in einer Fortbildungsveranstaltung.

Thema: „Körperliche Gewaltanzeichen“, Fr. Dr. Etzoldt
Ort: Gewaltschutzambulanz der Charité
Termin: 04.04.2017 8:00 – 9:30 Uhr

Institut für Rechtsmedizin der Charité, Birkenstraße 62, Haus N, 10559 Berlin

Anmeldungen bitte über:
Katrin Staiger, Qualitätsbeauftragte
Zepernicker Straße 2, Haus 13, 13125 Berlin
Tel.:     (+4930) 91 202 96-20
Fax:     (+4930) 91 202 96-29
Mobil:  (+49) 1525 6897 625
Kindeswohl-Berlin e.V.

Tag der Offenen Tür bei den Buchfinken im Bucher Bürgerhaus

Am 30.03.2017 sind von 15.30 – 17.30 Uhr alle interessierten Kinder, Eltern und LehrerInnen herzlich zu unserem nächsten „Tag der Offenen Tür“ eingeladen , um die Gruppe kennenlernen und einen Eindruck unseres Gruppenalltags gewinnen zu können.
Wir stehen sehr gerne für Fragen und Gespräche zur Verfügung und freuen uns auf Ihren und Euren Besuch. Sie finden uns im Bucher Bürgerhaus, Franz-Schmidt-Str. 8-10.
Viele herzliche Grüße, Das Team der „Buchfinken“, Holger Greiffendorf und Elisa Bürger, Kontakt: 
casablanca-buch@g-casablanca.de oder 030 29035493

LeseBUCH-Boxen für Buch!

Die Idee schwirrte einigen Personen schon längere Zeit durch die Köpfe. Und dann wurde es schnell konkreter: Warum nicht eine selbst gebaute Box in der Moorwiese oder auf dem Gelände vom Bucher Bürgerhaus? Andere Orte lassen sich da sicher auch schnell ausmachen.

Neben diesen Ideen gab es auch einen Erfahrungsaustausch von mir mit Juliane Witt, der Bezirksstadträdtin für Kultur von Marzahn-Hellersdorf und ihren Partnern im Lesenetz Marzahn-Hellersdorf, die bereits Lese-Boxen in ihrem Stadtteil installiert haben.

Gut wären Orte auf dem Boden eines Trägers, der einerseits gut frequentiert ist, aber zum anderen auch abgeschlossen werden können, um Vandalismus vorzubeugen. Außerdem wird eine Box benötigt, die sowohl ansprechend ist, als auch vor Wind und Regen schützt. Die örtliche Bibliothek sollte natürlich auch unbedingt mit dabei sein.

Einige dieser Bedingungen sind bereits erfüllt, andere liegen jedoch noch vor uns Bucher*innen und dann Bedarf es auch der Finanzakquise. Wer sich beteiligen möchte ist herzlich Willkommen. Rückmeldungen bitte an mich per Email oder unter 01590 4523057.

Karsten Mühle

Ferienaktion auf dem Panke-Platz

Liebe Bucher, sowohl Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, bald sind Osterferien und ihr habt Bock was zu machen? Auf dem Panke-Platz wollen wir uns in der Woche vor Osten treffen, um aus dem Platz weiter einen richtigen Sportplatz für alle in Buch zu machen.

Wenn ihr mitmachen wollt, dann meldet euch bei Karsten, unter 01590 4523057 oder kommt vorbei. Wir sind vom 10.-14.4. jeweils von 10.00 Uhr bis etwa 16.00 Uhr beschäftigt, teilweise aber auch außerhalb vom Platz in der Werkstatt von Büro unbekannt.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung. Das Team vom Panke-Platz

Berufliche Beratung für junge Menschen in Berlin-Buch

JobInn Pankow bieten schulische und berufliche Beratung für junge Menschen im Alter von 16-27 Jahren, 14-tägig von 18.00-19.00 Uhr in der JFE “Der Alte” an. Die nächsten Beratungen finden am 15.3./ 29.3. und 12.4. etc. statt.

Wir bieten Dir Orientierung und Beratung in allen Lebenslagen, besonders aber zu Deiner (beruflichen) Zukunft. Wir beantworten Dir Deine Fragen rund um Schulabschluss, Beruf, Ausbildung, Praktikum, Finanzen und vielem mehr. Wir unterstützen Dich bei Deiner Suche nach einem Ausbildungsplatz, Job, Praktikumsplatz, Freiwilligendienst und vielem mehr. Wir begleiten Dich zu Ämtern und Behörden.

Ganz wichtig: unser Angebot ist freiwillig. Du hast Fragen? Dann melde Dich gern bei uns.

Du erreichst uns telefonisch: Anne: 0172 30 14 884 und Katharina: 0176 99 38 77 82  und per E-Mail: jobinn.pankow@gangway.de und persönlich: Mo + Di 15-18 Uhr im AWO Refugium Buch, Groscurthstr. 33, 13125 Berlin oder Do 16-18 Uhr in der Jugendberufsagentur am Standort Pankow, Raum 1071, Storkower Str. 133, 10407 Berlin und im öffentlich Raum in Pankow. Wir freuen uns auf Dich.

Bildungscampus Buch bietet Platz für 500 Schüler

Der Berliner Bauherr Andreas Dahlke hat zwei denkmalgeschützte Gebäude zu Schulen umgebaut. Der Bau erfolgte ohne öffentliche Mittel.

Schulsenatorin Sandra Scheeres besucht zusammen mit Bauherrn Andreas Dahlke die neuen Schuleinrichtungen im Ludwig-Hoffmann-Quartier in Buch an

Schulsenatorin Sandra Scheeres besucht zusammen mit Bauherrn Andreas Dahlke die neuen Schuleinrichtungen im Ludwig-Hoffmann-Quartier in Buch an

Foto: joerg Krauthoefer

Diese beiden Schulen und auch zwei Kitas sind Teil des Ludwig-Hoffmann-Quartiers, das sich in unmittelbarer Nähe des S-Bahnhofes Buch an der Wiltbergstraße befindet. Dort sollen auch fast 800 Wohnungen entstehen. Andreas Dahlke, der das 28 Hektar große Gelände mit den 33 neoklassizistischen Gebäuden seit 2012 zu einem neuen Stadtteil entwickelt und nach eigener Auskunft insgesamt rund 280 Millionen Euro investiert, wollte von Anfang an nicht nur Wohnungen, sondern auch eine Sozialstruktur schaffen. So wurden aus einem Teil der Gebäude, die 1906 zunächst als städtische Irrenanstalt geplant, dann als Lazarett, später als Kindergenesungsheim und zu DDR-Zeiten als ein Teil des Klinikums Buch genutzt worden waren, zwei Schulen und zwei Kitas. Die Schulen haben ihren Betrieb bereits mit dem Schuljahr 2013/14 aufgenommen.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) ist froh darüber. “Berlin wächst, wir brauchen in den nächsten Jahren 85.000 zusätzliche Schulplätze”, sagte sie am Freitag in Buch bei der Besichtigung der Schulgebäude. Besonders viele Schulpätze würden in Pankow benötigt. “Allein im Grundschulbereich braucht der Bezirk im kommenden Jahr 5000 zusätzliche Plätze, 1000 davon in Buch.” Scheeres begrüßte es deshalb sehr, dass sich auch die Freien Schulen am Ausbau von Plätzen beteiligen.

Wie groß die Not im Bezirk Pankow ist, zeigt sich auch im Fall der Bornholmer Grundschule in Prenzlauer Berg. Dort soll jetzt der Ökogarten, der einen wichtiger Teil des Schulkonzeptes ausmacht, einem Anbau weichen. Eltern und Lehrer protestieren dagegen.

Die Schulkonzepte sind wichtig für Berlin

Bildungssenatorin Scheeres äußerte sich am Freitag auch zu den besonderen Konzepten der beiden Schulen auf dem Gelände des Hoffmann-Quartiers. Die Evangelische Grundschule Buch habe einen inklusiven Ansatz und sei offen für alle Kinder und Jugendlichen, sagte sie. Die Montessorischule habe sich als Gemeinschaftsschule gegründet für Schüler von der ersten bis zur zehnten Klasse. “Die Koalition will diese Schulform ausweiten”, so Scheeres. Die Schule sei außerdem eine Ganztagsschule. Die Kinder würden dort zwischen 6 Uhr und 18 Uhr betreut, für Eltern, die Familie und Beruf vereinbaren müssten, sei das ein gutes Angebot.

Die Schulleiterin der Evangelischen Grundschule Buch, Ulrike Burkowski, sagte, dass für dieses Schuljahr auf 48 vorhandene Plätze 85 Erstklässler angemeldet worden seien. Das Konzept der Schule, die ein Haus des Lernens, ein Haus der Gemeinschaft und ein Haus inmitten des Ortes sein wolle, käme bei den Eltern sehr gut an. “Zu uns kommen auch Kinder aus anderen Bezirken und Brandenburg”, sagte Burkowski. Am Freitag ist im Ludwig-Hoffmann-Quartier nun auch das letzte von insgesamt vier Schulgebäuden den Nutzern offiziell übergeben worden. Mit fast 6000 Quadratmetern bietet dieses dritte Gebäude der Montessori-Gemeinschaftsschule Platz für weitere Klassenräume, eine Schulmensa samt Küche und eine Kita für 82 Kinder. Insgesamt können in den denkmalgeschützten Gebäuden rund 500 Schüler unterrichtet werden. In den beiden Kitas ist Platz für 180 Kinder. Zwei Drittel dieser Plätze sind bereits belegt.

Für Bildungssenatorin Scheeres war es interessant zu sehen, wie es den Architekten gelungen ist, unter Denkmalschutz stehende Gebäude zu Schulen und Kitas umzubauen. “Der Campus ist ein herausragendes Beispiel für eine denkmalgerechte Sanierung”, sagte sie.

Der Campus wurde ohne öffentliche Mittel errichtet

Andreas Dahlke, der den Campus ohne Fördermittel realisiert hat, sagte, dass Schulbauten kompliziert und teurer zu bauen seien als etwa Wohnungen. Schulträger würden zudem keine hohe Miete zahlen können. “Rein kaufmännisch gesehen, ist das kein Geschäft.” Für einen neuen Ortsteil seien Schulen und Kitas aber unbedingt notwendig. Der Campus sei ein gutes Beispiel dafür, dass ein Unternehmen, das zur Wirtschaftlichkeit verpflichtet sei und Geld verdienen müsse, trotzdem etwas für die Allgemeinheit tun könne. “Uns ist es gelungen, unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden”, sagte Dahlke. Bis 2019 sollen auf dem Grundstück an der Wiltbergstraße neben dem bereits fertigen Campus 800 Wohnungen, eine Sporthalle und eine Senioren-wohnanlage entstehen. Bisher sind 450 Wohnungen fertig und bezogen.

Von Regina Köhler

Quelle: http://www.morgenpost.de/berlin/article209728093/Sanierte-Schulen-in-Buch-bieten-Platz-fuer-500-Schueler.html, Abgerufen: